# sic et non

am

 

IMG_6303

 

Egozentristisches Denken besteht während der gesamten Kindheit. Andere Gesichtspunkte als die eigenen werden nicht begriffen. Eigene Wünsche, Befürchtungen und Sehnsüchte werden aufgrund dessen in die Umwelt projiziert, was nach Ansicht Piagets zu magischen Geisteshaltungen und Ritualen führt. – Wikipedia –

8 Kommentare Gib deinen ab

  1. kinder unlimited sagt:

    und die Eltern in den Wahnsinn treibt 😉

    Gefällt 2 Personen

  2. Antje sagt:

    Scheint bei vielen Erwachsenen mit dem Ende der Kindheit nicht aufgehört zu haben!

    Mal etwas anderes, lieber Arne: ich verbringe nächste Woche mit Mann und Tochter drei Tage in München und suche für einen Abend noch ein zentrales, nettes kleines aber nicht alltägliches Lokal. Sie sind doch Münchner, richtig? Haben Sie mir vllt. einen Tipp?

    Gefällt 1 Person

    1. arnedehn sagt:

      Hi Antje – du darfst ruhig du zu mir sagen 🙂 – Als da kommen so viele Faktoren zusammen: wo wohnt ihr? was ist zentral? was wollt ihr essen? usw… Gib mir deine Eckdaten unter a.dehn@stadtbranchenbuch.de und ich schreib dir gerne ein paar auf – bis denne dann Arne 🙂

      Gefällt mir

  3. Ist auch ein interessanter Punkt in der Psychologie 🙂

    Gefällt 1 Person

  4. borretsch sagt:

    Es gibt immer zwei Seiten einer Medaille. Wer sein Hirn, zum Denken nutzen kann und Dinge hinterfragt, stellt fest, dass manchmal, etwas anders ist als es , auf den ersten Blick scheint.

    Schöne Ostern!

    Mion

    Gefällt 1 Person

    1. arnedehn sagt:

      Das wünsche ich dir auch ! Arne

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s